Bayrische Wochen


Bayrische Spezialitäten Wochen vom 10. März bis und mit 19. März 2017

O'zapfen Freitag 10. März 2017 ab 19.00

mit Live Musik vom "Strezi" aus Bayern

 

Unsere Speisekarte von den 23. Bayrischen Spezialitäten Woche 2017

Download
Bayrische Abend Speisekarte 2017
Bayrische Speisekarte 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 398.8 KB

Auszug aus der Jungfrauzeitung:

Zünftige Masskrüge mit echtem Münchner Bier, deftige Schweinshaxen mit Sauerkraut und Knödel locken nicht nur in der bayerischen Hauptstadt, sondern auch wieder im Restaurant Luegibrüggli. Noch bis zum 29. März können Sie die Spezialitäten geniessen.

Zum 15. Mal lädt die Familie Bischoff zu bayerischen Spezialitätenwochen: Konrad Bischoff, Sohn Raphael, Ehefrau Sandy und Tochter Laura (hinten vlnr); Sohn Nicholas (vorne links) und Sohn Leonard.
Zum 15. Mal lädt die Familie Bischoff zu bayerischen Spezialitätenwochen: Konrad Bischoff, Sohn Raphael, Ehefrau Sandy und Tochter Laura (hinten vlnr); Sohn Nicholas (vorne links) und Sohn Leonard.

Bereits zum 15. Mal ist im Restaurant Luegibrüggli wieder «o'zapft». Traditionell im März beginnt für Familie Bischoff die «fünfte Jahreszeit» – Bayern. Rund 200 Gäste konnte Geschäftsinhaber Konrad Bischoff am Freitag, 13. März, zum Auftakt der Spezialitätenwochen begrüssen. «Wir haben inzwischen eine sehr grosse Stammkundschaft», freute sich Bischoff. Aus Anlass des 15-Jahre-Jubiläums stand ein riesiges Festzelt vor dem Restaurant – auf halber Strecke in Richtung Beatenberg – in dem gefeiert und geschlemmt wurde. Genauso traditionell wie die Schweinshaxen und die Knödel ist auch der «Adler» aus Österreich, der jeweils mit Schunkel- und Stimmungsliedern für die passende musikalische Unterhaltung sorgt. «Als Spezialgäste traten zudem mein Sohn Raphael und sein Musiklehrer Andy Maurer auf», so Konrad Bischoff.

 

Spezialauftritt zur Eröffnung der Spezialitätenwochen: Raphael Bischoff (Mitte) und Musiklehrer Andy Maurer.
Spezialauftritt zur Eröffnung der Spezialitätenwochen: Raphael Bischoff (Mitte) und Musiklehrer Andy Maurer.

Am Sonntag gings zur Brotzeit

Der Bayer geht am Sonntag zuerst zur Predigt, danach zum Frühschoppen. Die meisten der Gäste am Sonntagvormittag im Festzelt waren vermutlich keine Bayern, doch ihnen schmeckte die Brotzeit, bestehend aus Weisswürsten, Brezeln und Weissbier, genauso gut. Der «Adler» war inzwischen wieder weitergeflogen. Er wurde am Sonntagmorgen von der Schillermusik Unterseen abgelöst, die auf einer kleine Bühne sitzend, die Stimmung ordentlich anheizte. Das Bier bezieht die Wirtefamilie – die ganze Familie ist in den Betrieb integriert – von der Paulaner Brauerei in München sowie vom Brauhaus vom Tegernsee. Über 1000 Liter vom Braugetränk fliessen während der Spezialitätenwochen durch die Kehlen der Gäste.

 

Brotzeit am Sonntag im Festzelt mit Weisswürsten, Brezeln und echtem Weissbier.
Brotzeit am Sonntag im Festzelt mit Weisswürsten, Brezeln und echtem Weissbier.

Probieren Sie die bayerische Küche

Es lohnt sich, die deftige bayrische Küche zu probieren. Das Restaurant Luegibrüggli wartet mit einer reichhaltigen Speisekarte auf, die von Eisbein, Nürnberger Rostbratwurst, Leberkäs, Leberknödelsuppe bis hin zu Reiberdatschi mit Apfelmus, Topfenzwetschgen-Knödel und hausgemachten Obatzter reicht. «Die süddeutsche Küche bietet sehr viel Abwechslung und ist sehr umfangreich», so Konrad Bischoff. «Wir haben in den letzten Jahren viel bewegt, was diese Spezialitäten angeht. Und sogar wer Infos über Bayern braucht, kommt inzwischen bei mir vorbei.» Serviert wurde am Wochenende übrigens echt bayerisch in Dirndlkleid und Lederhosen. «Schaut's nei» und probieren Sie! Reservieren Sie sich einen Abend, um sich mit der süddeutschen Küche verwöhnen zu lassen. Reservationen sind erwünscht unter Telefon 033 822 27 53 (Dienstag und Mittwoch ist Ruhetag).

 

Die Schillermusik Unterseen spielte am Sonntagvormittag zum Frühschoppen auf.
Die Schillermusik Unterseen spielte am Sonntagvormittag zum Frühschoppen auf.